Deutsche Rentenversicherung

Physikalische Maßnahmen

Thermotherapie, wie Wärme- und Kältetherapie (Rotlicht, Mikrowelle, Infrarot-Wärmekabine, heiße Rolle, medizinisches Vollbad), Elektrotherapie, Ultraschallanwendungen, Massagetechniken (klassische Massage, Lymphdrainage, Unterwasserdruckstrahlmassage, Hydrojet) Hydrotherapie (medizinische Bäder, Bewegungsbad, hydroelektrische Bäder), Magnetfeldtherapie und Laserbehandlungen

Elektrotherapie

Behandlungen mit Gleichstrom (Stangerbad, Zellenbad), Niederfrequenz- und Mittelfrequenzstrom werden zur Schmerzbehandlung und zur neuromuskulären Aktivierung oder Hemmung eingesetzt.

Im Hochfrequenzbereich wird die Wärmebildung im Gewebe genutzt.

  • Ultraschallbehandlung: die vom Gewebe absorbierte Schallmenge wird in Wärme umgewandelt und so der Stoffwechsel im Gewebe angeregt.
  • Lasertherapie: aktiviert oberflächliche Schmerzrezeptoren und tiefe Gewebestrukturen zur Behandlung von Entzündungen und traumatischen Zuständen des Bewegungsapparates.
  • Magnetfeldtherapie: Verbesserung des Sauerstofftransportes und der Fließeigenschaften des Blutes, Anregung des Zellstoffwechsels durch Aktivierung der Kalium-Natrium-Pumpe.

Bäder

Medizinische Bäder werden als Teil-, Halb- oder Vollbäder angewendet. Die ärztlich verordneten Medikamentenzusätze spielen eine entscheidende Rolle für die Wirkung des Bades (zum Beispiel Sedativ, Rosmarin, Balneum Hermal, Molke).

Thermotherapie

Angewendet bei entzündlichen Gelenk- und Weichteilveränderungen, Schwellung nach Verletzungen, Myogelosen (Verhärtungen in den Muskeln) und reaktiven Verspannungen.

Die Haut ist mit Kalt- und Warmrezeptoren versorgt und somit durch Wärme oder Kälte von außen beeinflussbar. Auf reflektorischem Wege werden auch tiefer liegende Strukturen (Muskeln, Sehnen, Gelenkkapsel, Organgewebe) mit einbezogen. Die Thermotherapie wirkt v. a. antientzündlich.

Wärme

  • Rotlicht
  • Ultraschall
  • Hochfrequenztherapie
  • Infrarot

Kryotherapie

  • Kaltluft
  • Kryopacks

Passive Maßnahmen

Die Massagetherapie beeinflusst durch die vermittelten mechanischen Reize funktionell oder strukturell gestörte Körpergewebe.

Massagen:

  • Klassische Massagen
  • Bindegewebsmassagen
  • Segmentmassagen
  • Colonmassagen
  • Reflexzonenmassagen
  • Lymphdrainage (manuell und apparativ)
  • Unterwasserdruckstrahlmassagen
  • Hydrojetmassagen (Massage, Thermotherapie, Wasserbett)

Sauna

Die Sauna steht Ihnen in der Freizeit zur eigenverantwortlichen Nutzung zur Verfügung, sofern die Zustimmung der Ärzte vorliegt.

Zusatzinformationen

Anschrift

Reha-Zentrum Bad Steben | Klinik Auental

Frankenwaldstraße 33 | 95138 Bad Steben
Tel. 09288 60-0 | Fax 09288 60-359

Kontaktformular

Informationen zur Datenschutzgrundverordnung

Am 25. Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Hier gelangen Sie zum Informationsschreiben zur Datenschutzgrundverordnung

Datenschutzverordnung Informationsschreiben